Navigation
Malteser Papenburg

IHK-Zertifikatslehrgang Gesundheits- und Sozialdienstleistungen

Die Aufbauqualifikation für ausgebildete Pflegediensthelfer(innen)

Nach Einschätzung aller Arbeitsmarktexperten ist der Dienstleistungsbereich im Gesundheits- und Sozialwesen der Wachstumsmarkt der Zukunft. Unser in Kooperation mit der IHK entwickelter Zertifikatslehrgang, der auf der Pflegediensthelferinnenausbildung aufbaut, bietet Ihnen eine passgenaue Zusatzqualifikation für diesen Wachstumsmarkt. Der Abendlehrgang mit jeweils zwei Ausbildungsabenden pro Woche besteht aus vier Modulen mit insgesamt 144 Unterrichtsstunden.

Das Angebot erstreckt sich über etwa 9 Monate und endet bei Nachweis aller vier Module mit erfolgreichen Tests sowie einer Projektarbeit mit der Erteilung eines Zertifikates durch die IHK für Ostfriesland und Papenburg in Emden.

Lehrgänge beginnen jeweils im Januar im Malteser Schulungszentrum Papenburg. Informieren Sie sich über bestehende Möglichkeiten zur finanziellen Förderung!

Lehrgangsbeschreibung

In diesem Lehrgang werden die Grundlagen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen vermittelt. Dazu ist es notwendig, die physiologischen Veränderungen im Gehirn zu verstehen und die Stadien der Demenz und Demenzformen zu kennen. Der Umgang mit dem demenziell veränderten Menschen steht im Vordergrund der Ausbildung. Durch spezielle Kommunikationstechniken und Biografiearbeit kann auf den Einzelnen individuell eingegangen werden. Auch der Umgang mit  Angehörigen wird thematisiert.

Umfang:
40 UE

Unterrichtstage: dienstags und donnerstags, 19.30 bis 22.00 Uhr

Inhalte:

-    Philosophie Silviahemmet
-    Symptomkontrolle und Physiologie des Gehirn
-    Physiologie des Alterns
-    Demenz, Demenz und Ernährung
-    Sturzprophylaxe
-    Umgang mit demenziell veränderten Menschen
-    Probleme und Herausforderungen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen
-    Biografiearbeit
-    Validation
-    Angehörigenarbeit

In diesem Lehrgang wir Grundlagenwissen vermittelt über Ressourcen, Fähigkeiten und Voraussetzungen für eine gelungene Kommunikation. Es wird verdeutlicht, warum jeder erfolgreichen Aktivierung Biografiearbeit vorausgeht. Darüber hinaus werden konkrete Aktivierungsangebote vorgestellt.

Umfang:
16 UE

Unterrichtstage:
dienstags und donnerstags, 19.30 bis 22.00 Uhr (früherer Beginn nach Absprache ggf. möglich)

Inhalte: 

-    Aktivierung zur Erhaltung von Ressourcen und Fähigkeiten
-    Aktivitäten des Alltags und bigrafieorientierte Beschäftigung
-    Musik, Singen und Tanzen in der Aktivierung
-    Kognitive Fähigkeiten durch Aktivierung erhalten
-    Spiele mit hochbetagten Menschen, gestalterische Angebote

Service rund um das Thema Hauswirtschaft und Ernährung wird immer wichtiger. Basis für eine professionelle Leistungserbringung ist die Anwendung von Wissen über Ernährung, Hygiene sowie die Beachtung gesetzlicher Vorgaben. Ebenfalls werden wichtige Grundlagen über Erkrankungen im Rahmen von Über- und Unterernährung erläutert.

Umfang: 30 UE

Unterrichtstage:
dienstags und donnerstags, 19.30 bis 22.00 Uhr (früherer Beginn nach Absprache ggf. möglich)

Inhalte:

-    Grundlagen der Ernährung und Lebensmittelhygiene
-    Ernährung von Kindern und Jugendlichen
-    Ernährung älterer Menschen
-    Grundlagen Hygiene und Händehygiene
-    Diabetes mellitus
-    Unter- und Überernährung und die Folgen
-    Einkaufen und Lebensmittel
-    Reinigung und Desinfektion
-    Umgang mit Wäsche

Die Teilnehmer werden für den Hospizgedanken und palliativmedizinisches Handeln sensibilisiert. Sie erlangen Sicherheit in Umgang und Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen. Sie erlernen Methoden im Umgang mit Angehörigen und Freunden, um sie gut begleiten zu können im Krankheitsprozess, in Tod und Trauer. Sie werden in die Lage versetzt, diese Kenntnisse und Fertigkeiten anzuwenden, ohne dabei therapeutisch oder eigenverantwortlich tätig zu werden.

Umfang:
40 UE

Unterrichtstage: dienstags und donnerstags, 19.30 bis 22.00 Uhr

Inhalte:

-    Grundlagen von Palliativ Care
-    Schmerz und Schmerztherapie
-    Angehörige in der Palliativersorgung
-    Wahrnehmung und Kommunikation
-    Symptome
-    Exulcerierende Tumore
-    Mundpflege
-    Auseinandersetzung mit Krankheit, Sterben, Tod
-    Ernährung und Flüssigkeitsgabe
-    Sterbehilfe und Sterbebegleitung
-    Verwirrtheit
-    Spiritualität
-    Umgang mit Trauer
-    Stressmanagement und Bewältigungsstrategien
-    Team und multidisziplinäre Zusammenarbeit


Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Diözesangeschäftsstelle Osnabrück
montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr
Tel. (0541) 95745–17
E-Mail senden
Maria Pasker
Sekretariat Papenburg Bürozeiten Mo., Mi., Fr. 10-13 Uhr Die. 13.30 – 17.00 Uhr
Tel. (04961) 94 39 1 17
Fax (04961) 94 39 1 18
E-Mail senden

Weitere Informationen

Willkommen zum Ehrenamt

Neues Jahr – neue Perspektiven!

Freiwilligendienste

Lust, Geschichten zu erzählen?

Freiwilligendienste

Mobiler Einkaufswagen

Die Malteser Sitztanzgruppe

Der Malteser Besuchsdienst auf EV1.TV

Der Malteser Mittagstreff auf EV1.TV

...weil nähe zählt !

Nikolausaktion

Unser Spendenkonto:: Malteser Hilfsdienst in Papenburg e.V.  |  Sparkasse Emsland  |  IBAN: DE46 2665 0001 0000 0095 55  |  BIC / S.W.I.F.T: NOLADE21EMS