Navigation
Malteser Papenburg

Malteser im Spannungsfeld zwischen erhöhten Kosten und steigender Nachfrage

21.11.2005
Dr. Walter Remmers (links) und Michael Korden (rechts) zeichneten Helfer und Helferinnen des Malteser Hilfsdienstes mit den Malteser Dankplaketten in Gold, Silber und Bronze aus.

111 Papenburger Malteser trafen sich zur Mitgliederversammlung in den Caritas- Werkstätten an der Flachsmeerstraße

Papenburg – „Dies scheint eine rekordverdächtige Versammlung mit 111 Teilnehmern zu werden“, so begrüßte der Vorsitzende des Malteser Hilfsdienstes in Papenburg (MHD) Michael Korden gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Birgit Jähne-Neumann und Heino Heyen die teilnehmenden Mitglieder und Gäste in der Caritas-Werkstätte für Behinderte am letzten Samstag. Zunächst begann das Treffen mit dem Gottesdienst um 17.15 Uhr in der St. Michael-Kirche mit anschließender Fahrzeugübergabe und -segnung. Schließlich folgte die Versammlung noch nach 23.00 Uhr dem Bildvortrag von Rainer Diekmann über den Malteser-Sanitätseinsatz während des Weltjugendtages in Köln. Somit war dieser Abend nicht nur aufgrund der hohen Teilnehmerzahl sondern auch wegen der Länge mehr als außergewöhnlich.

In einer abwechslungsreichen Präsentation füllte Korden trockene Zahlen mit Leben. Seine Darstellung des MHD-Tätigkeits- und Finanzberichtes für das Jahr 2004 spiegelte nicht zuletzt den außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz der Helferinnen und Helfer wieder. Die Zahlen belegten gleichzeitig die gesellschaftliche als auch die politische Entwicklung in der heutigen Zeit. Im Jahr 2004 nahm die Zahl der Fördermitglieder um rund 300 ab. „Sinken die Familieneinkommen, stehen als erstes Fördermitgliedschaften mit auf der Streichliste“, vermutet Korden. Eine gerade laufende Werbeaktion neuer Förderer soll hier auch für die Zukunft eine planbare Hilfe ermöglichen.

Auf der anderen Seite ließ sich eine weiter gestiegene Nachfrage nach ambulanten sozialen Dienstleistungen feststellen: Der Bedarf am Service „Hausnotruf“, der sich in den vergangenen zwei Jahren um 30 Anschlüsse auf nun 212 erhöht hat, eine Steigerung ausgelieferter Mahlzeiten im Rahmen von „Essen auf Rädern“ in 2004 um mehr als 3.400 Menüs sowie die gestiegene Nachfrage nach Linien- und Individualfahrdiensten für Behinderte, die eine Erweiterung des Fuhrparks auf nunmehr 25 Fahrzeuge erforderte.

Die 15 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Besuchsdienstes „Abendsonne“ leisteten über 1.200 Dienststunden und sorgten so für Nähe und Kontakt bei einsamen Menschen in deren häuslichem Bereich oder in stationären Einrichtungen. Und schließlich konnte mit der Gründung eines weiteren Mittagstreffs für Senioren in Dörpen durch Angela de Vries ein weiterer Knoten im Netz der sozialen Dienste geknüpft werden. So gestaltet sich die Bilanz für 2004 alles in Allem positiv. Korden prognostiziert allerdings, man werde im laufenden Jahr 2005 insbesondere aufgrund der explodierten Kosten für Betriebsstoffe und weiter verkürzten Dienstzeiten im Bereich Zivildienst bei gleichzeitig konstant gedeckelten Tarifen der Kostenträger wirtschaftlich nur noch geringe Spielräume besitzen. Er sagte: „Für den Rest des Jahres heißt es, kräftig auf die Kostenbremse zu treten. Nur für das Allernotwendigste kann noch investiert werden. Gleichzeitig gewinnt für uns das Ehrenamt und die enge Verknüpfung mit hauptamtlichen Diensten weiter an Bedeutung. Soziale Dienste werden sich aufgrund des Kostendrucks mehr und mehr in den häuslichen und ehrenamtlichen Bereich verlagern. Auch hier versuchen wir als Dienstleister im Bereich Pflegequalifikation mit umfangreichen Angeboten entsprechende Hilfestellung zu bieten“.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung ehrte MHD-Diözesanleiter Dr. Walter Remmers nicht zuletzt Michael Korden. Er zeichnete ihn mit dem Abzeichen und der Urkunde mit dem Dienstalterskennungszeichen von 20 Jahren aus. Remmers erklärte, die Leitung des Ortsverbandes sei beispielhaft. „Was hier geleistet wird, ist nicht selbstverständlich. Die ehrenamtliche Arbeit in Papenburg geht weit über die Verpflichtungen hinaus“, ergänzte er.

Die Malteser Dankplakette in Gold erhielt Heino Heyen für sein Mitwirken insbesondere bei Auslandseinsätzen. Er sei das Urgestein des Ortsverbandes, hieß es. Für sein langjähriges Engagement um den Aufbau der Papenburger Schnelleinsatzgruppe (SEG) wurde Bernhard Meyer ebenfalls mit der goldenen Dankplakette ausgezeichnet.. Die silberne Dankplakette erhielt Petra von Palubicki. „Petra ist Hausnotruf. Mit dem Team des Hintergrunddienstes trägt sie hier die Hauptlast“, führte Korden an. Die Plakette in bronze erhielten Andrea Drost, Thorsten Droste, Heino Heymann und Rainer Diekmann für den ehrenamtlichen Einsatz in der schnellen Einsatzgruppe sowie RolanRyschka für sein Engagement im Ausbildungsbereich. In neue Funktionen wurden Wilfried Hanneken als organisatorischer Leiter SEG, Sandra Knoll als Leiterin Sanitätsdienst sowie Torsten Erkelens und Insa Maria Kruse als Leitung der neu gegründeten Kindergruppe berufen.

Mit dem Blick nach vorne verwies Michael Korden noch mal auf das neue Malteser- Betreuungsangebot „Lichtblicke“. Dieses richtet sich speziell an Angehörige von an Demenz erkrankten Personen und soll zu deren Entlastung beitragen. Interessierte sind zu einem in Kürze stattfindenden Informationsabend herzlich eingeladen. Auskünfte zur Arbeit, den Diensten und Mitwirkungsmöglichkeiten der Malteser erteilt die Dienststelle unter Tel. 0 49 61 / 97 42 20.

Online Spenden

Weitere Informationen

Willkommen zum Ehrenamt

Neues Jahr – neue Perspektiven!

Freiwilligendienste

Lust, Geschichten zu erzählen?

Freiwilligendienste

Mobiler Einkaufswagen

Die Malteser Sitztanzgruppe

Der Malteser Besuchsdienst auf EV1.TV

Der Malteser Mittagstreff auf EV1.TV

...weil nähe zählt !

Nikolausaktion

Unser Spendenkonto:: Malteser Hilfsdienst in Papenburg e.V.  |  Sparkasse Emsland  |  IBAN: DE46 2665 0001 0000 0095 55  |  BIC / S.W.I.F.T: NOLADE21EMS